Programm 2014

(für spätere Termine bitte hinunterscrollen)

"Wäre es nicht besser, die Poesie in das Zentrum zu setzen?" - Auf dem Weg zu einem Deutschen Romantik-Museum in Frankfurt am Main

Die Direktorin des Freien Deutschen Hochstifts / Frankfurter Goethe-Museum berichtet über den Plan, das aus Goethe-Haus und Goethe-Museum bestehende Ensemble am Großen Hirschgraben in Frankfurt am Main um ein Museum der Romantik zu ergänzen, das die seit mehr als 100 Jahren vom Hochstift gesammelten Schätze der, vor allem literarischen, Romantik einer größeren Öffentlichkeit zugänglich machen und damit einen Erinnerungsort für eine der bedeutensten Epochen der deutschen und europäischen Geistesgeschichte schaffen wird.

 

Referentin: Prof. Dr. Anne Bohnenkamp-Renken (Direktorin des Freien Deutschen Hochstifts /                                  Frankfurter Goethe-Museum)

 

Montag, 10. Februar 2014, 19 Uhr Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim

 

Eintritt frei.

 

Für eine Spende wären wir dankbar.

in Kooperation mit den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim

Pressebericht Mannheimer Morgen vom 12.2.2014
Pressebericht über diese Veranstaltung
MM 12.2.2014 Romantik-Museum.pdf
PDF-Dokument [43.6 KB]

Hintergrundbild im Foto zu sehen: Die Nacht, von Philipp Otto Runge.

 Quelle: http://www.zeno.org - Contumax GmbH & Co.KG

Eine ‚erotisch-moralische‘ Erzählung. Zu Goethes Gedicht "Das Tagebuch. 1810".

 

Goethes Gedicht Das Tagebuch gehörte lange zu seinen verschwiegenen Texten. In den Goethe-Ausgaben fehlte es zumeist, es gab keine Forschung dazu, in Goethe-Darstellungen kam es nicht vor. Dies änderte sich erst mit der Wiederveröffentlichung des Gedichts durch Siegfried Unseld 1978. Seither gehört es zum Korpus der zu beachtenden Goethe-Gedichte. Es gibt eine Reihe von Aufsätzen; in den neuen Goethe-Ausgaben ist es selbstverständlich vorhanden. Der Grund für das Verschweigen lag im vermeintlich Anstößigen des Gedichts; „daß die Welt dergleichen unsittlich zu nennen pflegt“, sagte schon Goethe zu Eckermann. Das Tagebuch ist vor allem ein poetisches Spiel; schon Friedrich Wilhelm Riemer bezeichnete als „lusus ingenii“, als ‚Spiel des Geistes‘. Im Vortrag werden die vielfältigen Anspielungen, die literarischen Traditionen vor allem der Liebeslyrik dargelegt, die Goethe aufnimmt, variiert und neu gestaltet. Dabei wird sich auch zeigen, dass die Frage nach der Moralität des Gedichts ihre Antwort im Umgang Goethes mit diesen Traditionen und den Umdeutungen findet, die er vornimmt.

 

 

Prof. Dr. Reiner Wild

Hinter die Geheimnisse im und um das Gedicht führt Prof. Dr. Reiner Wild, Universität Mannheim, alle Interessierten am

 

Dienstag, 11. März 2014, 19 Uhr, Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim, Museum Bassermannhaus C 4, 8 

 

(wegen der hohen Zahl der Anmeldungen nicht mehr im Museum Schillerhaus)

 

Eintritt frei.

 

Für eine Spende wären wir dankbar.

in Kooperation mit den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim

Johann Wolfgang Goethe, Das Tagebuch.
Lesen Sie hier schon einmal vorab das besondere Gedicht.
Johann Wolfgang von Goethe, Das Tagebuch[...]
PDF-Dokument [94.3 KB]
Quelle: Referent Foto des Titelblatts der Handschrift von Friedrich Wilhelm Riemer (Schreiber und Sekretär Goethes), Quelle: Referent

Mitgliederversammlung, danach: "Mein Goethe" mit Martin Aselmann

29. April um 18 Uhr: Mitgliederversammlung

 

Gäste sind willkommen.

 

29. April, 19 Uhr: "Mein Goethe". Martin Aselmann rezitiert aus dem Werther und berichtet von seinen Erfahrungen als Schauspieler am Mannheimer Nationaltheater.

 

Ort: Museum Bassermannhaus C 4, 9, Mannheim.

 

William Shakespear - Ein kaleidoskopischer Monolog

Cora Chilcott (Bildrechte Chilcott)

Dienstag, 13. Mai 2014, 19 Uhr

 

Nachtheller Tag, du bist mein Traumgesicht.

Sonette, Dramenauszüge und Lieder mit Cora Chilcott, Berlin

 

 

Sonette & Dramenauszüge von William Shakespeare

Songs von John Dowland

 

 

Die geheimnisvollen Sonette Shakespeares gaben durch die Jahrhunderte zu vielen Spekulationen Anlass. Aber an diesem Abend geht es nicht darum, wen Shakespeare mit dem schönen jungen Mann, dem Dichterrivalen und dem "Weib von düstrem Glanz" wohl gemeint haben könnte und welchen erotischen Neigungen er frönte, es geht vielmehr um die Schönheit seiner Lyrik an sich, um die Zeitlosigkeit ihrer Aussage und um eine Annäherung mittels Interpretation.

 

Eine Auswahl der Sonette wird mit Textauszügen aus "Romeo und Julia", "Hamlet", "Othello" und Songs von John Dowland verbunden. Es entsteht ein Spektrum der ewigen Themen: Liebe, Schönheit, Macht und Tod.

 

Cora Chilcott, seit zwölf Jahren Gast-Schaupielerin am BERLINER ENSEMBLE, ist mit ihren Schauspiel-Soli u.a. an der Berliner Volksbühne, im Theater Spikeri Riga, in Lissabon, Stockholm, Oslo, Strasbourg, Verona und zu den KleistTagen in Sarajevo und im Wittumspalais Weimar im Auftrag der Deutschen ShakespeareGesellschaft und der Klassik Stiftung Weimar aufgetreten.

 

Ihr Hörbuch „Erlkönigs Tochter sagenhafte Balladen und schaurige Lieder“ ist vom Hessischen Rundfunk (hr2-Bestenbuchliste) ausgezeichnet worden.

 

 

 

Veranstaltung der Reiss-Engelhorn-Museen in Kooperation mit der Goethe-Gesellschaft Mannheim Rhein-Neckar.

 

 

Ort: rem, Museum Bassermannhaus für Musik und Kunst, D 4, 9, Mannheim

Eintritt: 7,- Euro.

Ermäßigt: 5,- Euro.

 

Exkursion: Brentano-Haus in Oestrich-Winkel, Rheingau

Sonntag, 29. Juni 2014

 

Liebe Mitglieder, liebe Interessenten,

wir freuen uns auf unsere diesjährige Exkursion zum Brentano-Haus in Oestrich-Winkel am 29. Juni und laden Sie dazu ganz herzlich ein. Zunächst wird uns Frau von Brentano in den historischen Räumen des Hauses führen und danach aus Goethes Erinnerungen an Oestrich-Winkel lesen. Anschließend können wir gemeinsam in der Gutsschenke Johannisberg Kaffee und Kuchen oder einen Imbiss zu uns nehmen und den berühmten Goethe-Blick ins Rheintal genießen.

 

Um die Exkursion besser planen zu können, bitten wir Sie um eine verbindliche Anmeldung bis einschließlich Mittwoch, 11. Juni 2014. Bitte teilen Sie uns zudem mit, ob Sie beim gemeinsamen Kaffeetrinken/Imbiss dabei sein können, damit wir im für diesen Tag schon recht ausgebuchten Restaurant einen Tisch reservieren.

 

Die wichtigsten Daten zur Exkursion:

Anmeldung unter:

info@goethe-mannheim.de

oder telefonisch bei Jens Bortloff: 0173 – 350 71 76

Zeitplanung:

-          13:50 Uhr: Treffen vor dem Brentano-Haus in Oestrich-Winkel. Individuelle Anreise (Parkplatz vorhanden). Adresse für das Navi: Am Lindenplatz 2, 65375 Oestrich-Winkel.

-          14:00 Uhr: Führung und Lesung mit Frau von Brentano

-          16:00 Uhr Kaffee und Kuchen/Imbiss in der Gutsschenke Johannisberg

Anreise:

Sollten Sie eine Mitfahrgelegenheit benötigen, bitte lassen Sie es uns wissen.

Sollten Sie mit dem Zug anreisen, planen Sie bitte einen ca. 15 bis 20-minütigen Weg vom Bahnhof zum Brentano-Haus ein.

Wenn Sie mit dem Auto anreisen und eventuell die Fähre nach Oestrich-Winkel nehmen möchten, beachten Sie bitte, dass die Fahrpreise 4,20 € pro Auto (bis 5 m) plus 1,30 € pro weiterem Fahrgast betragen.

Kosten für Führung und Lesung:

8,- € pro Person

 

Bitte beachten Sie auch die Informationen zur Geschichte des Brentanohauses und seiner berühmten Gäste in den beigefügten Dokumenten.

 

Informationen zum Ausflug
Informationen zum Ausflug.pdf
PDF-Dokument [91.4 KB]
Das Brentanohaus
Das Brentanohaus.pdf
PDF-Dokument [97.2 KB]
St. Rochus Goethetext
St Rochus_Goethe.pdf
PDF-Dokument [176.2 KB]

Mitgliedergespräch

Dienstag, 15 Juli 2014 um 18 Uhr im Museum Schillerhaus, B 5, 7, Mannheim

 

Das Mitgliedergespräch findet in entspannter und historischer Atmosphäre im Mannheimer Museum Schillerhaus statt, bei gutem Wetter im Hof des Schillerhauses.  Getränke (Wasser oder Wein) werden gern gegen eine geringe Spende ausgegeben.

 

Sie bestimmen die Gesprächsthemen oder können Fragen stellen. Denn es ist eine Veranstaltung der Mitglieder, die sich austauschen, über ihre spannenden Gedanken beim Lesen ihrer Goethe-Werke oder über zukünftige Aktivitäten, die ihre Goethe-Gesellschaft anpacken soll.

 

Bringen Sie sich ein! 

 

Offen für alle, Mitglieder und auch Interessierte, die die Goethe-Gesellschaft Mannheim Rhein-Neckar kennen lernen wollen.

 

... der "Ewige Landfriede" und die Uraufführung von Schillers Räubern

Kommentierte Lesung mit Liselotte Homering

 

Was hat die Uraufführung am 13. Januar 1782 im Mannheimer Nationaltheater auf B 3 von Schillers Sturm-und-Drang-bewegtem Dramenerstling mit Kaiser Maximilian I. zu tun? Auf den ersten Blick wenig. Zeitgenössische Briefe und Texte bringen jedoch Licht in das vermeintlich literarhistorische Dunkel. In der kommentierten Lesung von und mit Liselotte Homering, rem,  geht es in der Hauptsache um die Bedenken eines Intendanten und die Willfährigkeit seines Autors, der vor allem aufgeführt werden wollte. Eine wichtige Rolle spielt in dem Ganzen auch eine der Ikonen der Theatergeschichte, das Soufflierbuch zur Uraufführung der „Räuber“, und wie sich dieses beispielsweise vom Erstdruck des Schiller’schen Sensationsstückes unterscheidet. Und da eben kommen wieder Kaiser Maximilian I. und der Ewige Landfriede ins dramatische Spiel…

 

Ort: Museum Schillerhaus B5

Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung Kaiser Maximilian I. - Der letzte Ritter und das höfische Turnier

s. dazu hier.

 

 

 

 

Entdecke Goethe! Wunsch-Rezitationen am Mannheimer Rheinufer anlässlich Goethes 265. Geburtstag

Sonntag, 24. August 2014, ca. 14 bis ca. 16 Uhr

 

 

Am Mannheimer Rheinufer flanieren und Gedichte Goethes (wieder-)entdecken

 

Wer möchte, erhält am 24.8.2014  ein selbst gewähltes oder durch Griff in die Gedicht-Lostrommel bestimmtes Goethe- oder Schiller-Gedicht persönlich rezitiert. Auch berühmte Zitate aus Faust werden zu Gehör gebracht.

 

Unter dem Motto „Entdecke Goethe!“ ermöglicht dies  die Goethe-Gesellschaft Mannheim Rhein-Neckar e.V. allen am Rheinufer Flanierenden am Sonntag, den 24. August 2014 , vier Tage vor Goethes 265. Geburtstag, zwischen 14 und 16 Uhr  gegenüber den Rheinterrassen.

 

Jörg Lüdecke, Rezitator aus Frankfurt am Main, der auch im Stil der Goethezeit gekleidet sein wird, trägt Gedichte, insbesondere die beliebten Balladen Goethes und Zitate aus Faust 1. Teil  vor. Was vorgetragen wird, kann man sich wünschen oder den Zufall gewähren lassen, indem man ein Los zieht: Der Gewinn: eine persönliche Rezitation. Gern gibt die Goethe-Gesellschaft den Lauschenden auch Erläuterungen zu Leben und Werk Goethes.

Mit dieser ungewöhnlichen Aktion möchte die 2010 gegründete Goethe-Gesellschaft Mannheim Rhein-Neckar e.V. das faszinierende Werk Goethes einem breiteren Publikum näher bringen.

 

Ort der Rezitation am Rheinufer gegenüber den "Rheinterrassen"

Reineke Fuchs - Kommentierte Lesung

Wilhelm von Kaulbach: Reineke Fuchs als Sieger In Kupfer gestochen von Adrian Schleich erschienen in: Johann Wolfgang von Goethe: Reineke Fuchs Cotta'sche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 1846

mit Liselotte Homering

 

Dienstag, 28. Oktober 2014, 19 Uhr

 

rem, Museum Schillerhaus, B 5

 

Anmeldung unter 0621 / 293-3150.

Mit dem Bleistift gelesen: Podiumsdiskussion über Daniel Kehlmanns Roman „F“

Mittwoch,  5. November 2014,  19.30 Uhr

 

in der Buchhandlung Bender, O 4, 2, 68161 Mannheim

 

 

„Mit dem Bleistift gelesen“ ist der Titel einer Lektürereihe, die das Seminar für Deutsche Philologie der Universität Mannheim in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Bender veranstaltet – diesmal auch in Kooperation mit der Goethe-Gesellschaft Mannheim Rhein-Neckar.

 

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe stellen Dozentinnen und Dozenten der Universität Mannheim sowie eingeladene auswärtige Gäste ihre Lektüren literarischer Neuerscheinungen vor und der literarisch interessierten Öffentlichkeit zur Diskussion. In den Gesprächen geht es nicht darum, ‚gute‘ von ‚schlechter‘ Literatur zu unterscheiden, zu loben oder zu verreißen. Vielmehr wollen alle, die beim Gespräch teilnehmen, die literarischen Werke mit Bezug auf ihre eigenen Forschungsinteressen betrachten und dabei u.a. Genretraditionen diskutieren, Themenfelder markieren oder Erzählsituationen bestimmen – kurz: ein spannendes literaturwissenschaftliches Gespräch führen.

 

Am 5. November 2014 steht Daniel Kehlmanns neuester Roman „F“ im Fokus, der nicht nur gesellschaftlich brisante Themen, wie Geld, Medien, Religion, Familien- und Generationenverhältnisse reflektiert, sondern auch die fließenden Grenzen zwischen Täuschung, Lüge, Wahrheit, Fiktion und Realität auslotet.

 

 

Diskutanten: Dr. Miriam Albracht (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf), Dr. Frank Degler (Ernst-Bloch-Zentrum Ludwigshafen a. Rh.), Frank Weiher, M.A. (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)

Moderation: Iuditha Balint, M.A. (Universität Mannheim)

 

Eintritt frei

 

Die Welt des Antiquariats

11. November 2014, 17 Uhr

 

Quadrate-Buchhandlung, R 1, 7 68165 Mannheim

 

Die 1972 von Joachim Krause gegründete Buchhandlung mit im ersten Stock befindlichen Antiquariat gehört gerade auch für Freunde der klassischen Literatur zu einer wichtigen Anlaufstelle in Mannheim. Mit viel Liebe zum alten Buch und einer verblüffenden Kenntnis der Literatur hält das Antiquariat stets interessante Bücher bereit.

 

In unregelmäßigen Abständen bietet Joachim Krause seinen Kunden, darunter vielen Stammkunden, besondere literarische Leckerbissen. Thematische Sammlungen werden akurat aufbereitet und kenntnisreich in einer besonderen Aktion angeboten.

 

Mitgliedern und Freunden der Goethe-Gesellschaft Mannheim Rhein-Neckar gewährt er am 11. November die Möglichkeit, ganz exklusiv einen Blick in die in jenen Tagen zum Verkauf angebotenen wertvollen und seltenen Bücher einer ganzen Goethe-Bibliothek. Nach einem ausgiebigen Stöbern durch die Bücher (ab 17 Uhr, es besteht keinerlei verpflichtende Kauferwartung), gewährt Joachim Krause danach (ca. 17.30 Uhr) einen ganz persönlichen Blick in das Leben eines Antiquars aus Leidenschaft. Herr Krause berichtet von seinen beruflichen Erfahrungen und beantwortet gern die Fragen des Publikums. Die Moderation erfolgt durch Dr. Jens Bortloff.

 

Da der Platz im Antiquariat begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung unter info@goethe-mannheim.de oder unter 0173 350 71 76.

 

16. November 2014, 11 Uhr

 

Sonderführung in der Ausstellung über Goethe und den Islam im Frankfurter Goethehaus

 

Mit dem Angebot der Sonderführung kommt die Goethe-Gesellschaft Mannheim Rhein-Neckar ihrem Aufgabenschwerpunkt nach, darzustellen, dass Johann Wolfgang Goethe gerade heute eine kulturelle Brücke zum Verständnis des Islams darstellen kann und umgekehrt ebenso für Muslime eine Zugangsmöglichkeit zur klassischen deutschen Kultur. Durch die - für damalige, aber auch heutige Verhältnisse - unvoreingenommene und interessierte Art und Weise der Befassung kann Goethe Vorbild sein.

 

Anreise individuell.

 

Treffpunkt: Foyer des Goethehauses, Großer Hirschgraben 23-25, 60311 Frankfurt am Main

 

Zeit: 10.45 Uhr, Beginn der Führung um 11 Uhr.

 

Die Ausstellung mit dem Titel " 'Denn das Leben ist die Liebe... ' - Marianne von Willemer und Goethe im Spiegel des West-östlichen Divans"  endet am 23.11.2014, so dass diese Führung eine der letzten Gelegenheit zum Besuch der sehenswerten Ausstellung ist.

 

Link zur Homepage des Frankfurter Goethehauses

 

 

Einladung zur Führung durch die Sonderausstellung über Goethe und den Islam
Einladung Ausstellungsführung Goethe und[...]
PDF-Dokument [407.4 KB]
Flyer zur Ausstellung
ausstellung-west-ostlicher-divan-19.9.-2[...]
PDF-Dokument [703.0 KB]

Ende des Jahresprogramms 2014